Rezepte

Aus Osterbrücken
Version vom 3. August 2017, 13:51 Uhr von Ecker (Diskussion | Beiträge) (Kartoffelsalat)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

An dieser Stelle veröffentlichen wir traditionelle saarländische- und im speziellen Ostertaler Koch- und Backrezepte aus Mutters- und Großmutters Zeiten.

Die traditionelle saarländische Küche zeichnet sich durch eine sehr gehaltvolle Kost aus. Das ist wohl darauf zurückzuführen, dass die Menschen in früheren Zeiten körperlich schwer arbeiten mussten, vor allem in der Landwirtschaft und in den Bergwerken. Die Nahrung war deshalb energiereich, da die kräftezehrende Arbeit durch gehaltvolles Essen ausgeglichen werden musste. Die Familien bauten die Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln und Gemüse oft selbst in ihren Gärten an. Eine besondere saarländische Spezialität ist die Lyoner Wurst, die deutschlandweit auch sehr beliebt ist.


Vorspeise und Zwischendurch

Eierschmier

(Brotaufstrich aus Eiern)

für 4 Personen

Zutaten:

  • 40g Speck
  • 250ml Milch
  • 4 Eier
  • 4 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • MAGGI (Menge nach Belieben)
  • 4 Scheiben Brot
  • 1 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung:

  • Den Speck in Würfel schneiden und ohne Zugabe von Fett in einer kleinen Pfanne ausbraten. Die Milch hinzufügen und erhitzen (nicht kochen!).
  • Die Eier in einer Schüssel aufschlagen und mit dem Mehl verquirlen. Die Eiermasse in die heiße Speckmilch laufen lassen und unter Rühren aufstocken lassen, bis sie sämig ist. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und MAGGI abschmecken.
  • Die Masse auf den Brotscheiben verteilen und mit den Schnittlauchröllchen garnieren. Dazu ein gut gekühltes Bier servieren.

Rezept als PDF - Download


Speckwaffele

(Kartoffel- oder Speckwaffeln)

Zutaten:

  • 2,5 kg Kartoffeln
  • 5-6 EL Mehl
  • 5 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Stangen Lauch
  • 10 – 15 dünnen Scheiben Dürrfleisch
  • 15g Hefe

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln schälen, reiben und durch ein Tuch drücken. Den Lauch waschen, feinschneiden und mit den Eiern und dem Mehl zu dem Teig geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die mit etwas Salz angerührte Hefe wird unter den Teig gemengt, damit dieser schön locker wird.
  • Zum Ausbacken der Waffeln bevorzugt man ein rechteckiges Eisen. Dieses wird gut vorgeheizt und gefettet. Auf die untere Hälfte legt man dünne Dürrfleischscheiben und gibt je Waffel einen EL Teig darauf. Das Eisen schließen und die Waffeln goldbraun backen.

Diese Waffeln sind ein typisches Gericht aus dem Ostertal. Sie waren dort so beliebt, dass die Männer sie sogar anstelle von „Schichtenbroten“ mit zur Arbeit nahmen.

Rezept als PDF - Download

Hauptgerichte

Saarländische Schwenker

für 4 – 8 Personen

Zutaten:

  • 2kg Schweinekamm
  • 10 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 250ml Öl (Sonnenblumenöl)
  • 1 EL Senf
  • Kräuter (Thymian, Oregano, Paprika, Pfeffer)
  • evtl. 0,5 l Bier (z.B. die traditionelle saarländische Marke)

Zubereitung:

  • Das Fleisch waschen und gut trockentupfen. Den Schweinekamm in etwa 250g schwere Steaks schneiden. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch pellen, zerdrücken und mit dem Öl, dem Senf sowie den Kräutern und Gewürzen zu einer „Tunke“ (Marinade) vermischen. Nach Belieben mit Bier abschmecken.
  • Das Fleisch lege man dann in eine Schüssel und begieße es mit der „Tunke“. Danach mit den Zwiebelringen belegen. Dies lasse man nun 12, besser 24 Stunden im Kühlschrank ziehen.
  • Das Fleisch ca. 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Das Feuer zum Grillen fast niederbrennen lassen, den Schwenkgrill etwas ablassen und die Steaks mit den Zwiebelringen auflegen. Je nach Dicke des Steaks etwa 5 Minuten von jeder Seite grillen. Zum Schwenker frische Salate und ein kühles Bier servieren.

Rezept als PDF - Download


Grumbeerkerschdscher

(Bratkartoffeln)

für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 Tomaten
  • 4 EL Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer
  • ½ TL Paprika Pulver

Zubereitung:

  • Die Grumbeeren (Kartoffeln) schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden und gut trockentupfen. Die Tomaten waschen, trockentupfen und vierteln.
  • In einer hohen Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die Kartoffelwürfel darin kräftig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • Die Pfanne mit einem Deckel abdecken und alles bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten garen lassen. Gelegentlich umrühren.
  • Die „Kerschdscher“ auf einem flachen Teller anrichten und mit den Tomatenviertel garniert servieren.

Übrigens: Traditionell gehört im Saarland noch ein Spiegelei dazu.

Rezept als PDF - Download


Hoorische mit Sauerkraut

(Kartoffelklöße mit Sauerkraut)

für 4 Personen

Zutaten:

  • 2 kg Kartoffeln
  • 500g Sauerkraut
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl

Zubereitung:

  • Die Hälfte der Kartoffeln waschen und mit der Schale gar kochen. Die Kartoffeln abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken, pellen und durch die Kartoffelpresse drücken bzw. mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die rohen Kartoffeln waschen, schälen und reiben. Die Kartoffelflüssigkeit abgießen und die Kartoffelmasse in einem Leinentuch gut ausdrücken.
  • Die Kartoffelmassen miteinander vermengen, die Eier dazugeben und mit Salz und Pfeffer gut würzen. So viel Mehl dazugeben, bis der Teig nicht mehr an der Schüssel oder an den Händen klebt. Aus dem Kartoffelteig mit bemehlten Händen längliche Klöße formen.
  • In einem ausreichend großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Klöße hineingeben. Bei mittlerer Hitze sieden lassen. Wenn die Klöße an die Oberfläche kommen, noch etwas 3 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben und abtropfen lassen.
  • Das Sauerkraut leicht erwärmen (nicht kochen) und dann mit den Kartoffelklößen servieren.

Rezept als PDF - Download


Zwiwwelsupp

Zwiwwelsupp

(Zwiebelsuppe)

für 4 Personen

Zutaten:

  • 1kg Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Scheiben altbackenes Weißbrot
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1,5 L Gemüsebrühe (frisch oder Instant)
  • 250ml trockener Weißwein
  • Kräuter (nach eigenem Geschmack)
  • Salz, Pfeffer
  • 150gr geriebener Käse (z.B. Gouda, Emmentaler)

Zubereitung:

  • Die Zwiebeln Schälen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden und in heißem Olivenöl goldgelb rösten. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und beiseite stellen.
  • In einem großen Topf das Butterschmalz erhitzen und Zwiebeln und den Knoblauch darin andünsten. Mit Brühe und Weißwein ablöschen.
  • Die Kräuter dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  • Die Suppe in feuerfeste Suppentassen füllen, mit den Weißbrotwürfeln belegen, den Käse darauf verteilen und im Backofen etwa 3 Minuten überbacken. Danach servieren.

Rezept als PDF - Download


Saure Spitzbuwe

Saure Spitzbuwe

(Saure Spitzbuben)

Rezept von Philippine Ecker aus dem Jahre 1915, überarbeitet von Alexandra Ecker, 2015

für 4 Personen

Zutaten:

  • 5 große Kartoffeln (ca. 500g)
  • ½ TL Muskat
  • 1 EL Grobes Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • 3 EL Essigessenz
  • 3 Eier
  • 1 EL Maggi
  • 1 Liter Milch
  • 300-400g Mehl
  • 3 Mettwürstchen
  • 60g Margarine

Zubereitung:

  • Als erstes schälen sie die Kartoffeln, wenn sie dies gemacht haben müssen sie die Kartoffel in eine Schüssel reiben. Dann geben sie zu den geriebenen Kartoffeln 2 Eier hinzu und machen noch eine Prise Salz und Pfeffer dabei, anschließend rühren sie mit einer Gabel alles gut durch und fügen nach und nach das Mehl hinzu, bis eine feste Konsistenz entstanden ist. Der Teig für die Knödel ist jetzt fertig.
  • Stellen sie nun einen großen Topf auf und warten sie bis das Wasser anfängt zu Kochen.

Wenn dies der Fall ist, nehmen sie einen Esslöffel, stechen sie den Knödelteig damit ab und geben die geformten Knödel ins Wasser. Die Knödel müssen jetzt ca. 25 Minuten kochen.

  • Stellen sie nun nach 15 Minuten noch einen weiteren Topf auf und machen sie ein großes Stück Margarine rein und schneiden sie die Würstchen in Scheiben (ca. 1 cm dick). Wenn das Fett geschmolzen ist geben sie die geschnittene Wurst hinein und lassen sie sie Goldbraun braten.
  • Nach 20 Minuten können sie mit der Soße anfangen (Wenn man sie zu früh macht besteht die Gefahr, dass die Soße gerinnt).

1 Ei in eine Suppenschüssel geben und folgende Gewürze hinzufügen: Muskat, Grobes Salz, Pfeffer, Maggi und Milch und das gut verrühren, zum Schluss geben sie noch den Essig in die Milchsoße rein.

Nach 25 Minuten müsste alles fertig sein. Machen sie die fertigen Knödel in die Schüssel mit der Soße und geben sie die Wurst mit der flüssigen Margarine auch in die Soße.

Nach Geschmack die Soße noch mit etwas Essig nachwürzen.

Rezept als PDF - Download


Kabbesmeng

(Geriebener Kohl)

für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Weißkohl
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 80g Dürrfleisch
  • 1 EL Öl
  • Pfeffer
  • etwas Butter
  • Maggi (nach Wunsch)

Zubereitung:

  • Den Kohl von den äußeren Blättern befreien, vierteln und den harten Strunk herausschneiden. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Kohl darin etwa 15 Minuten weichkochen lassen.
  • Den Kohl aus dem Wasser heben und durch einen Fleischwolf drehen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Dürrfleisch ebenfalls würfeln. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Dürrfleischwürfel darin anrösten.
  • Die Kohlmasse in einen Topf geben, mit der Butter verrühren, dann Salz, Pfeffer und nach Geschmack mit Maggi abschmecken. Die Zwiebel- und Dürrfleischwürfel dazugeben.
  • „Kabbesmeng“ wird auf Suppentellern portioniert und heiß serviert.

Rezept als PDF - Download


Dibbelabbes

Dibbelabbes

für 4 Personen

Zutaten:

  • 2kg Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 150g Dörrfleisch
  • 2 Mettwürste
  • Salz, Pfeffer, Paprika (Rosen)
  • Öl (zum Braten)
  • Maggi
  • Apfelmus

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen und auf einer Reibe oder einer Küchenmaschine fein reiben. Die Zwiebeln fein hacken. Das Dörrfleisch in kleine Würfel schneiden. Nun die Zwiebeln, und das Dörrfleisch unter die fein geriebenen Kartoffel rühren und nach Geschmack würzen. Dann eine ausreichend große Pfanne auf den Herd stellen und Öl darin erhitzen. Nun die in klein geschnittenen Mettwürste kurz darin anbraten, danach die Kartoffelmasse in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten. Jetzt muss er nur noch regelmäßig gewendet werden, aber immer schön warten bis sich eine schön goldene Kruste am Boden gebildet hat. Nach ca. 20 min. ist das Essen fertig.

Klassisch wird Dibbelabbes mit einer Portion Apfelmus serviert.

Rezept als PDF - Download


Schneebällchen

(Kartoffelklöse)

Rezept von Rudi Ecker

für 4 Personen

Zutaten:

  • 1, 5 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 6-8 EL Mehl
  • gehackte Petersilie

Zubereitung:

1.) Am Vorabend die Kartoffeln kochen, schälen und anschließend über Nacht kühl lagern (nicht im Kühlschrank).

2.) Die erkalteten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken oder durch den (früher in fast jedem Haus vorhandene handbe-triebene) Fleischwolf drehen.

3.) In die Kartoffelmasse Eier, Salz, Pfeffer, Petersilie und Muskat hinzugeben, anschl. kommt nach und nach das Mehl dazu. Das Mehl solange dazugeben und untermengen, bis der Teig an der bemehlten Handfläche nicht mehr kleben bleibt.

4.) Mit gut bemehlten Händen etwa tennisballgroße Klöße formen und solange in siedendem Salzwasser kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Die Schneebällchen passen zu Rinder- und Schweinebraten, Gulasch und Wildgerichten.

Rezept als PDF - Download


Kartoffelsalat

Rezept von Michelle Mertes

für 4 Personen

Zutaten:

  • 2 kg Kartoffeln
  • 250g gewürfelten Schinkenspeck
  • 300ml Gemüsebrühe (Instant)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Senf (mittelscharf)
  • Essig - Essenz

Zubereitung:

Die Kartoffeln ungeschält kochen bis sie beim Einstechen mit einer Gabel von der Gabel rutschen.

Danach kurz abkühlen lassen und pellen. Die gepellten Kartoffeln dann in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden. Alternativ würfeln

Die so vorbereiteten Kartoffeln in eine Schüssel geben und die Schinkenwürfel untermengen.

In einem Messbecher die Gemüsebrühe und jeweils ein Esslöffel Salz, Pfeffer und Muskat verrühren. Dazu noch einen Teelöffel Senf.

Danach mit Essig – Essenz säuren nach eigenem Geschmack. Das Dressing dann gründlich untermengen und den fertigen Kartoffelsalat ca. 3 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Danach abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Dazu passen traditionell Wiener Würstchen.

Die Schinkenwürfel können bei Bedarf auch vor dem Untermengen in einer Pfanne in etwas Butter oder Schmalz ausgelassen werden.

Rezept als PDF - Download