Adventsmarkt

Aus Osterbrücken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Adventsmarkt 2018


Viel Trubel in der Weihnachtsbäckerei

Die Kleinen waren ganz in ihrem Element und versorgten die Weihnachtsmarkt-Besucher mit zahlreichen süßen Leckereien.

Der Musikverein Haupersweiler begrüßte zum 26. Mal mehr als 200 Besucher, die fahrplanmäßig mit dem ausgebuchten Nikolaus-Sonderzug der Ostertalbahn eintrafen. „So viele Gäste auf einmal, für uns ist das eine tolle Sache“, jubelt Ortsvorsteher Thomas Krampe (SPD). 14 Vereine, Gruppen und Händler sind auf dem Dorfplatz mit Zelten und Buden zusammengerückt. Die Ortsgruppe der Ostertaler Arbeiterwohlfahrt (Awo) bewirtet die Gäste nicht nur mit Kaffee und Kuchen. „Wir bieten zusätzlich unsere selbst gebastelten Artikel aus dem Mehrgenerationen-Workshop an. Dabei haben alle von acht bis 80 Jahren mitgemacht“, sagt Ursel Uhl, die Vorsitzende der Ortsgruppe. Die aus Blumentöpfen gefertigten Schneemänner seien bei der Kundschaft sehr beliebt, ergänzt Uhl, von acht blinkenden LED-Bildern seien schon sechs Stück verkauft worden.

Nebenan steigen am Büdchen der Jugendfeuerwehr Qualmwolken auf. Maurice bedient mit der Teigmasse die beiden Heizplatten von Marie und Emily. Die Mädels verteilen gleichmäßig den Crêpes-Teig, wenden ihn später, ehe die süße Köstlichkeit über die Theke geht. Andreas Kostka aus Hoof präsentiert aus Europaletten geflämmte Flaschenregale, die Osterbrückerin Nicole Gerhard Handarbeitssachen aus Wolle.

Im „Café Wellblech“, einem alten Bauwagen, schenkt die Tanzgruppe des Sportvereins den Gästen heißen Viez ein. „Wir sind mit dem Betrieb zufrieden“, sagt Sieglinde Ecker. Zudem hat die Tanzgruppe noch 45 Tütchen mit Zimtwaffel im Angebot. Auch die Vierbeiner kommen in Osterbrücken beim Naschwerk nicht zu kurz, für sie gibt es Hundekekse. Nach der Darbietung von einer Serie Weihnachtshits packt der MV seine Instrumente ein, es geht zurück nach Haupersweiler, um den Auftritt vom Nikolaus zu begleiten.

Nach 75 Minuten endet auch der Aufenthalt der Bahnreisenden in Osterbrücken und der Sonderzug fährt wieder in Richtung Ottweiler ab. Auf dem Dorfplatz folgt daraufhin der große Moment für die kleinen Besucher. Der Nikolaus trifft ein und beschert den Nachwuchs. Quelle:Saarbrücker Zeitung,Von Frank Faber,19. Dezember 2018

Adventsmarkt 2017

Am 16.12.2017 hatten etliche Vereine und Gruppen zum 25. Adventsmarkt geladen

Wie jedes Jahr begrüßten Musiker aus Oberkirchen und Haupersweiler die Gäste.

Die Ostertalbahn machte in Osterbrücken kurzen Halt und brachte zahlreiche Besucher zum Adventsmarkt, die sich mit allerlei Essen und Getränken versorgen konnten. Der Nikolaus beschenkte die zahlreichen Kinder, er hatte für jedes etwas dabei. Neu in diesem Jahr war ein kleiner Mittelaltermarkt zu bestaunen.

Beteiligte Vereine waren: Verein Dorfgemeinschaft Osterbrücken, Ortsverein DRK Osterbrücken, Feuerwehr Löschberzirk Osterbrücken, Jugendwehr, Awo Ostertal, Eintracht Emmerich 09, Verein Ju-Kid, Musikverein Haupersweiler, Sportverein Hoof/Osterbrücken, Gebrauchshundesportverein Mart, außerdem drei Privatanbieter und ein Schausteller mit einem Kinderkarussell.

Quelle: Saarbrücker Zeitung 18. Dezember 2017

Adventsmarkt 2016

Nikolaus bringt Geschenke mit dem Bulli

Unterwegs in Osterbrücken und Dörrenbach

Ho, ho, ho: Ein historischer Nikolaus-Sonderzug beförderte 202 Besucher zum 24. Adventsmarkt nach Osterbrücken. In Dörrenbach parkte ein VW-Bus als weihnachtlich geschmückter Geschenketransporter auf dem Platz vor dem Gelzsersch-Haus. Es ist Samstagnachmittag. Binnen zehn Minuten fahren sechs Reisebusse über die L 122 durch das Dörfchen Osterbrücken. Ihr Ziel ist der Weihnachtsmarkt in St. Wendel. Fast gleichzeitig lässt auf den 100 Metern entfernten Bahngleisen der Nikolaus-Sonderzug der Ostertalbahn Dampf ab und stoppt. 202 Fahrgäste, darunter 73 Kinder, steigen aus und besuchen den 24. Weihnachtsmarkt der Dorfgemeinschaft im 700-Einwohner-Ort.

Empfangen werden sie von den Klängen des Haupersweiler Musikvereins. „Der ist vom ersten Weihnachtsmarkt an schon dabei“, berichtet Ortsvorsteher Thomas Krampe (SPD). Die Vereine sind auf den großen Besucherandrang vorbereitet. Im Café Wellblech, einem aus den 1930er-Jahren stammenden alten Bauwagen des Obst- und Gartenbauvereins und des Naturschutzbundes Ostertal, werden Zimtwaffeln und heißer Viez kredenzt. Kinder und Jugendliche haben im Kreativ-Workshop der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Ostertal passende Geschenkartikel gebastelt. „Der Erlös kommt der Flüchtlingshilfe zugute“, sagt Ursel Uhl, die Vorsitzende der Awo-Ostertal. Nebenan kümmert sich die Jugendfeuerwehr um die süßen Sachen. „Guck mal, wie ich die Crêpes gewendet habe“, ruft die 13-jährige Nachwuchskonditorin Lea dem elfjährigen Kollegen Jonas in der Backstube zu. Katharina und Lisa schenken im Büdchen der Kundschaft heißen Kakao ein, für die kleinen Gäste gibt es kindgerechten Punsch. Karin Götz hat ihr mobiles Weinlädchen geöffnet und Rita van de Kerkhof bietet wärmende Wollsachen an.

„Es ist für uns schon eine tolle Sache, dass der Sonderzug bei uns hält“, freut sich Ortschef Krampe, der gegen 18.30 Uhr die Besucher verabschiedet. Danach rückt die Osterbrücker Bevölkerung eng mit den Vereinen zusammen. Alle warten zu diesem Zeitpunkt auf das Eintreffen des Nikolaus.

Der befindet sich mitten im Terminstress und beschenkt noch zur gleichen Zeit die Kinder im nahen 500-Einwohner-Dorf Dörrenbach. Dort steigt der zweite Benefiz-Weihnachtsmarkt vor dem Gelzsersch-Haus, den der Privatmann Harry Hirsch und die örtlichen Sportfreunde (SF) organisieren. „Im vergangenen Jahr ist der Weihnachtsmarkt so gut bei den Dörrenbachern angekommen, dass wir uns entschlossen haben, ihn weiter zu veranstalten“, sagt SF-Mitglied Falko Jung. Teile des Gewinns seien erneut für gemeinnützige Zwecke in Dörrenbach bestimmt. Und Mitorganisator Hirsch hat das niedliche Märktchen vor seinem Bauernhaus mit einer super Idee noch zusätzlich aufgewertet. Kreativ dekoriert erstrahlt ein VW-Bulli als Nikolaus-Geschenketransporter und Verkaufsstand für selbst gebastelte Artikel und diverse Liköre.

Oh, das schmeichelt dem vor dem Buschen stehenden Mann mit dem Rauschebart besonders. „Nikolaus ist ein guter Mann“, singt die vierjährige Emma. Dieter Bleimehl, zugleich Vorsitzender der Dorfinteressengemeinschaft und Ortschef, assistiert dem himmlischen Besucher bei der Bescherung. Das passende Ständchen mit Weihnachtsliedern wird vom Gemischten Chor präsentiert, aber im Vordergrund steht das gemütliche, gesellige Beisammensein. Nur der Nikolaus blickt auf die Uhr, vorweihnachtliche Terminhektik. Berufsrisiko.

Auf ihn warten ja die Kinder in Osterbrücken. „Vom Himmel hoch“ sieht der heilige Mann auf seiner Kurzreise über das Ostertal den Nikolaus-Sonderzug nach Ottweiler zurückfahren und auf der L 122 die Reisebusse die Besucher des St. Wendeler Weihnachtsmarktes wieder nach Hause befördern. „Jingle bells, jingle bells“, dann teilt Nikolaus in Osterbrücken seine Geschenke aus.

Quelle: Saarbrücker Zeitung Von Frank Faber,12. Dezember 2016

Adventsmarkt 2015

Der 23. Osterbrücker Adventsmarkt findet am Samstag, 12. Dezember, statt. Wie schon in den Vorjahren haben sich der Ortsrat und die dorfansässigen Vereine in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Organisation befasst, um den Besucherinnen und Besuchern einen attraktiven Adventsmarkt mit einem Rahmenprogramm anbieten zu können.


Insgesamt werden sich am Adventsmarkt 13 Vereine und Gruppen mit Angeboten wie Glühwein, Zimtwaffeln, Crêpes, Handarbeits- und Bastelwaren und vielen weiteren kulinarischen Raffinessen und Geschenkideen beteiligen.

Beginn des Adventsmarktes ist um 15.30 Uhr auf dem Osterbrücker Dorfplatz.

Ab 16.30 Uhr spielt dann der Musikverein Haupersweiler Weihnachtslieder zum Mitsingen.

Die Ostertalbahn bietet ihren Gästen eine Sonderfahrt für den Besuch des Weihnachtsmarktes an und legt hierzu zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr eine Rast in Osterbrücken ein.

Quelle:Saarbrücker Zeitung

Adventsmarkt 2014

Impressionen vom Osterbrücker Adventsmarkt 2014

Festliche Stimmung auf dem Dorfplatz

Trotz Regens kamen zahlreiche Besucher zum Osterbrücker Adventsmarkt
Zum 22. Mal öffnete am Samstag der Osterbrücker Adventsmarkt seine Türen. Handwerkliche Geschenkideen und kulinarische Köstlichkeiten 
hielten die 13 Standbetreiber auf dem Dorfplatz bereit.Reichlich Besucher brachte die Ostertalbahn zum Markt.
Der Duft von gebrannten Mandeln, Zimtwaffeln und Glühwein lockte die Besucher zu den Holzbuden, die mit Mistelzweigen und Tannengrün festlich geschmückt waren. 
In der Mitte des Osterbrücker Dorfplatzes hatten Arno Zimmer und Manfred Cullmann drei große Feuerstellen aufgestellt, geschürt mit Scheitholz und Kohlen. 
Das flackernde Feuer verströmte eine behagliche Wärme, die bis ins Zelt der Jugendfeuerwehr drang.

Nikolaus beschenkt Kinder
Mit Einbruch der Dunkelheit begann der Musikverein Haupersweiler zu spielen und just in dem Augenblick begann es, zu regnen. Daran konnte auch der Nikolaus 
in Gestalt von Maximilian Harth nichts ändern. Er kam in Begleitung eines Engels (Alida Krampe). Für die Kinder gab es Geschenktüten vom Verein Dorfgemeinschaft. 
Dieser waren von Sandra Karst und Carmen Krampe mit allerlei Süßigkeiten bestückt worden. Zum Dank für die Geschenke sagten die Kinder Gedichte auf und sangen Weihnachtslieder. 
Madeleine Krampe spielte  dem Nikolaus auf der Gitarre ein Ständchen.

Ostertalbahn kam an
Dann wurde es voll auf dem Adventsmarkt. Denn die Ostertalbahn hatte in Osterbrücken Station gemacht und 250 Besucher zum festlich beleuchteten Dorfplatz gebracht.
Dort konnten sie entlang der Buden flanieren. Angeboten wurde dort unter anderem Viez, Aachener Printen vom Obst- und Gartenbauverein und dem Bund Naturschutz Ostertal 
und darüber hinaus auch Handarbeiten von Rita van de Kerkhof oder Honigprodukte von Imker Wolfgang Lang.
Ortsvorsteher Thomas Krampe war zufrieden mit dem Besucherandrang: Trotz Regen kamen um die 500 Gäste.

Quelle: Saarbrücker Zeitung,Von Dieter Kremp, 16.12.2014 00:00

Adventsmarkt 2013

Ostertalbahn brachte viele Besucher mit

Nostalgie wurde groß geschrieben auf dem Dorfplatz in Osterbrücken. Zwischen bunten Lichterketten und mit Lebkuchen geschmückten Christbäumen hatten die Standbetreiber ihre Zauberbuden aufgeschlagen.


Marktchef Roland Kraushaar organisiert seit Jahren den Osterbrücker Adventsmarkt: "Der Adventsmarkt wurde in diesem Jahr durch fünf zusätzliche Standbetreiber erweitert, die auch aus der Pfalz kommen. Hinzu kommen neun Vereine aus Osterbrücken, die dem Markt ein besonderes weihnachtliches Flair verleihen."

Die ersten Gäste, die auf den Adventsmarkt kamen, waren zwölf Pfälzer aus Selchenbach, darunter auch Karla, Petra und Hans Cordier. Ortsvorsteher Armin Lang betonte, dass auf dem Osterbrücker Adventsmarkt immer viele pfälzische Besucher zu Gast wären.

Zur besinnlichen Einstimmung auf den Adventsmarkt trug auch der Musikverein Haupersweiler mit weihnachtlichen Liedern bei, die den Markt musikalisch gestalteten. Besonders gemütlich war es rings um die drei mit Scheitholz und Koks geschürten Bromser.

Zu Beginn der Dämmerung kam Maximilian Harth in Gestalt des Nikolauses und bescherte die Kinder. Und das waren sehr viele.

Zur gleichen Zeit etwa kam der völlig ausgebuchte Sonderzug der Ostertalbahn und machte in Osterbrücken Station. Es war der 21. Adventsmarkt, aber so viele Besucher wie diesmal hatte es wohl nie gegeben. Die Kinder, die mit ihren Eltern mit der Ostertalbahn kamen, wurden im Zug schon vom Nikolaus beschert.

Katharina Lang, 13, und Helen Philipzcyk, 14, waren am Stand des Ortsrates und boten den Kleinen Kinderpunsch an. Im Café Wellblech des Obst- und Gartenbauvereins und des Bund Naturschutz Ostertal waren Birgit Harth und Carmen Remus und kredenzten Zimtwaffeln und heißen Viez. Doch am besten schmeckten hier die Kräuter- und Schokoprinten, die Lea Sophie, 7, Anna Lena, 9, und Leonie Leidinger, 7, naschten.

Honigbärchen und Crêpes

Im beheizten Zelt war die Jugendfeuerwehr am Werk. Florian und seine Schwester Marie Hagenburger verkauften Crêpes.

Lukas Kraushaar und Aljoscha Forster vom Jukid und von der Eintracht Emmerich fanden mit ihren regionalen Spezialitäten einen reißenden Absatz. So auch Imker Wolfgang Lang und seine Frau Tanja, die Bienenwachskerzen und Honigbärchen verkauften. Bei Rita van de Kerkhof waren allerlei Handarbeiten aus Wolle zu besichtigen. Heide Cordier und Nicola Stumpf hatten einen Stand für Pferdeliebhaber aufgebaut. Quelle:Saarbrücker Zeizung

Adventsmarkt 2012

Adventsmarkt 2011

Adventsmarkt 2011

Adventsmarkt 2010

Adventsmarkt 2010

Adventsmarkt 2009

Wir laden Sie herzlich ein zum 17. Osterbrücker Adventsmarkt am 12. Dezember 2009, ab 15:00 Uhr auf dem Dorfplatz.

Angeboten werden regionale Spezialitäten.

Ab 16:30 Uhr spielt der Musikverein Haupersweiler Weihnachtslieder. Selbstverständlich beschert der Nikolaus aus in diesem Jahr alle Kinder mit kleinen Geschenken und netten Überraschungen.

Adventsmarkt 2008

Der gemütliche Weihnachtsmarkt für die ganze Familie – in diesem Jahr auf dem Dorfplatz!

Die 16. Auflage des Osterbrücker Adventsmarktes findet in diesem Jahr am Samstag, 13. Dezember 2008, ab 15:00 Uhr erstmals auf dem Dorfplatz Osterbrücken statt. Die Organisatoren – der Ortsrat und die örtlichen Vereine – haben sich auch in diesem Jahr etwas besonderes einfallen lassen. Die weihnachtlich geschmückten Stände, die vielen bunten Lichter, die Düfte von Glühwein, Punsch und heißem Viez und Zimtwaffeln vermitteln eine weihnachtliche Stimmung.

Ab 16:30 Uhr spielt der Musikverein Haupersweiler Weihnachtslieder zum mitsingen. Aufgrund des Osterbrücker Adventsmarktes bietet die Ostertalbahn ihren Gästen an diesem Samstag den Besuch des Weihnachtsmarktes an und legt dort eine Rast ein. Diese Sonderfahrt der Ostertalbahn ist bereits ausgebucht. Angemeldet haben sich nicht nur Gäste aus dem Saarland, sondern auch aus den benachbarten Ländern.

Der Nikolaus wird zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr erwartet und an jedes Kind eine Geschenktüte mit Überraschungen verteilen. Die Bevölkerung aus dem gesamten Ostertal und der angrenzenden Pfalz ist zu diesem Osterbrücker Adventsmarkt in einer besonderen Atmosphäre recht herzlich eingeladen.

Adventsmarkt 2007

Impressionen vom Osterbrücker Adventsmarkt 2007